IFAT ENTSORGA etabliert sich als Weltleitmesse

Die IFAT hat nach ihrem Zusammenschluss mit der ENTSORGA eine erfolgreiche Premiere in München gefeiert und sich als Weltleitmesse der Umwelttechnologiebranche etabliert.

Dies zeigt sich zum einen in der starken internationalen Resonanz seitens der Besucher, deren Anteil von 33 Prozent auf 40 Prozent gestiegen ist. Zum anderen ist auch die Internationalität der Aussteller von 32 Prozent auf 37 Prozent angewachsen.

Dr. Johannes F. Kirchhoff, Vorsitzender des Fachbeirats der IFAT ENTSORGA und Geschäftsführender Gesellschafter der FAUN Umwelttechnik: „Die IFAT ENTSORGA ist ihrer neuen Rolle als Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft mehr als gerecht geworden. Besonders auffällig war die Vielzahl an internationalen Besuchern.“ Peter Kurth, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V., ergänzt: „Die Entsorgungs-, Wasser- und Recyclingbranche hat das erweiterte Messekonzept sehr gut angenommen. Ausgesprochen erfreulich ist der hohe Grad an Internationalität.“

Über die gesamte Messelaufzeit der IFAT ENTSORGA kamen rund 110.000 Fachbesucher aus über 185 Ländern (IFAT 2008: 119.476 aus 170 Ländern). Die Top Ten Besucherländer waren neben Deutschland – in dieser Reihenfolge – Österreich, Italien, Schweiz, Spanien, Polen, Tschechische Republik, Dänemark, Russische Föderation, Niederlande und Frankreich.

Trotz des Besucherrückgangs um knapp zehn Prozent erhält die IFAT ENTSORGA bei der Befragung der Aussteller und Besucher Bestnoten: „Was auf den ersten Blick widersprüchlich erscheint, erschließt sich aus einer Verschiebung bei der Besucherstruktur: weniger Betriebsbelegschaften, mehr Entscheider aus den Führungsebenen der Unternehmen. Auch darin zeigt sich, dass die IFAT ENTSORGA eine dynamische Messe im Wandel ist“, sagt Eugen Egetenmeir, Geschäftsführer der Messe München GmbH.

Die nochmals gestiegene Besucherqualität lobten auch die Aussteller der IFAT ENTSORGA: „Kamen in den letzten Jahren eher interessierte Vertriebspartner und Händler nach München, so sind es dieses Jahr vor allem internationale Endkunden, die auf der Messe erfahren wollen, was die Branche aktuell bewegt“, sagt Markus Kaiser, Chief Executive Officer und Chairman of the Board of Directors bei KAISER AG Fahrzeugwerk. „Keine andere Messe ist mit der IFAT ENTSORGA vergleichbar.“

Die hohe Internationalität und Qualität der Messeteilnehmer bestätigt auch die von tns infratest durchgeführte Umfrage: 91 Prozent der ausstellenden Unternehmen bewerten die Internationalität der Besucher mit gut bis ausgezeichnet; 92 Prozent geben diese Bewertung für die Qualität der Besucher. „Die IFAT hat auch in diesem Jahr nach der Fusion mit der ENTSORGA ihre herausragende Bedeutung für die internationale Wasser- und Kreislaufwirtschaft bekräftigen können. Besonders beim internationalen Fachpublikum konnten wir einen spürbaren Besucherzuwachs verzeichnen“, so Ludger Rethmann, Vorstandsvorsitzender bei REMONDIS. Oliver Groß, Geschäftsführer bei SITA, fügt hinzu: „Mein Eindruck von der IFAT ENTSORGA: überwältigend. Ich bin tief beeindruckt von den vollen Messehallen. Wir hatten sehr viele Gäste, vor allem international - unsere Standkapazität war am Anschlag.“

Diese Meldung weiterleiten:

meistgesehene Videos

15.01.2020
Auf der imm cologne 2020 gibt es die aktuellsten Trends und Inspirationen rund ums Einrichten und Wohnen zu...
17.01.2020
Auf der boot 2020 in Düsseldorf dreht sich alles um Luxusyachten und Wassersport. Megayachten für mehrere...
15.01.2019
Auf der imm cologne 2019 gibt es die aktuellsten Trends und Inspirationen rund ums Einrichten und Wohnen zu...
_
link