Feuerwerk an Innovationen und Premieren auf der InnoTrans 2016

InnoTrans 2016 BerlinEin wahres Innovations-Feuerwerk an Premieren, Neu- und Weiterentwicklungen brennen die mehr als 2.900 Aussteller zur InnoTrans 2016 vom 20. bis 23. September auf dem Berliner Messegelände ab.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt, gut zwei Wochen vor Messebeginn, haben 114 Aussteller insgesamt 131 Weltpremieren angekündigt. Siemens zum Beispiel stellt auf der Messe „Mireo“ vor, die neue Regional- und Pendlerzug-Plattform, die speziell für den stetig wachsenden Mobilitätsbedarf entwickelt wurde. Bombardier Transportation wartet gleich mit zwei Weltpremieren auf: der modularen Fahrzeug-Plattform für den neuen „TALENT 3“ und der Metro „MOVIA Maxx“, die sich individuell den jeweiligen Wünschen und Anforderungen der Betreiber anpassen lässt.



Auch die Deutsche Bahn präsentiert mehrere Erstvorstellungen. Komplett emissionsfrei erzeugt die Brennstoffzelle der DB Bahnbau Gruppe elektrische Energie. „Colibri“, ein neuartiges Konzept der DB Fahrzeuginstandhaltung, veranschaulicht, wie IT-Lösungen für die Reisekette von morgen aussehen werden. Und die DB Netz AG zeigt ihr neues Tunnelinspektions-Fahrzeug der Baureihe 705.1. Der neue Regionalzug von Alstom mit Brennstoffzellen-Antrieb wird ebenfalls vollständig emissionsfrei sein und zudem mit einem sehr geringen Geräuschpegel fahren. Ein außergewöhnliches Zugkonzept stellt auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt gemeinsam mit dem Andreas Vogler Studio vor: den Doppeldecker-Hochgeschwindigkeitszug „AeroLiner3000“ für das britische Eisenbahnnetz.

ABB Railway präsentiert auf der InnoTrans 2016 weltweit zum ersten Mal den leichten Traktions-Transformator Effilight®, dessen neue Technologie eine erhebliche Einsparung der Ölmenge erlaubt, und das hochkompakte Batterieladegerät BORDLINE® BC, das mit hoher Leistungsdichte und Verfügbarkeit sowie einfacher Wartung punktet. Das Gleisbaufahrzeug von Mercedes-Benz Special Trucks besitzt neben einem Eisenbahnkran mit Arbeitskorb sowie Zweischalengreifern auch eine Waggonbremsanlage für Anhängelasten bis zu 400 Tonnen.

Diese Meldung weiterleiten:

_
link