bautec 2014 Berlin: Die Zukunft des Bauens und der Gebäudetechnik

bautec 2014 BerlinDie Zukunft des Bauens und der Gebäudetechnik steht im Fokus der bautec 2014 von 18. - 21. Februar auf dem Berliner Messegelände, die zusätzlich mit einem umfassenden Rahmenprogramm für die Baubranche aufwartet. 

Die Messe Berlin GmbH kann mit Stolz verkünden, dass die bautec 2014 insgesamt mit einem überaus hochwertigen und spannenden Veranstaltungsspektrum aufwartet. Insbesondere ist es ihr gelungen, für die Auftaktveranstaltung „Netzwerk Bau / VIP-Abend der Bauwirtschaft“ am 18. Februar den bekannten und hoch geschätzten Trendforscher Matthias Horx für einen Vortrag zur Zukunft des Wohnens im Jahre 2025 zu gewinnen.



Horx gilt als einer der einflussreichsten Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum. Er hat u. a. ein so genanntes „Future Evolu-tion House“ gebaut, das er selber bewohnt und ständig optimiert. In seinem Vortrag werden u. a. Trendfelder skizziert, die sich mit solchen Fragen beschäftigen, die künftig sowohl von der Branche als auch von der Gesellschaft und der Politik zu beantworten sind.

Wo liegen die künftigen Märkte, die durch neue Wohnformen, flexible Arbeitsmodelle und/oder den demographischen Wandel entstehen? Welche Services werden gebraucht, welche Technologien setzen sich durch und wie hat ein Wohnumfeld auszusehen, das den sich ändernden Ansprüchen ausreichend Rechnung trägt?

Viel Diskussions- und Gesprächspotential, das den geladenen Gästen am ersten bautec-Abend geboten wird. Außerdem rückt das Messe-Motto „In die Zukunft bauen“ mit dieser Auftaktveranstaltung in den Fokus des Interesses. Sie unterstreicht überzeugend den innovativen Anspruch der bautec.

Dieser hohe Anspruch setzt sich fort bei dem facettenreichen Rahmen- und Kongressprogramm, für dessen Mitgestaltung auch neue Partner gewonnen werden konnten. Erstmalig wird die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO mit von der Partie sein und sich u. a. mit den Vernetzungstendenzen zwischen Immobilien und Mobilität befassen.

Des Weiteren wirken an der Mitgestaltung des Rahmenprogrammes der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunter-nehmen e.V. mit sowie der BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. und der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft. Der Problematik „Re-Use/Re-Cycle – dauerhaft versus temtemporär beim nachhaltigen Planen“ wird sich die Architektenkammer Berlin widmen und erneut vertreten ist die HUSS Mediengruppe mit der durchaus verblüffenden Themenstellung „Der Eisspeicher als Herzstück eines neuen Energiemanagements“. Die Lignum Gesellschaft für Architektur und Holzbau mbH bietet u. a. eine Fenster-Fachtagung an, mit der sie sich schwerpunktmäßig an Architekten wendet.

Darüber hinaus tragen weitere Fachtagungen und Symposien, die Bau-herrenpreisverleihung Neubau 2014 sowie die GRÜNBAU:TALKS mit ihren jeweils spezifischen Themen und qualifizierten Referenten zu ei-nem anspruchsvollen und höchst interessanten Rahmenprogramm bei.

Die Hauptstadt Berlin ist ein idealer Messeplatz. Hier geben sich Politik und Wirtschaft, die Entscheidungsträger zahlreicher Unternehmen und Verbände, viele namhafte Anbieter von Spitzentechnologie, innovativen Produkten und Dienstleistungen ein Stelldichein. Das ist der Hot Spot für Information und Kommunikation schlechthin. Davon können Aussteller und Besucher nur profitieren.

Diese Meldung weiterleiten:

_
link