bautec 2012 Berlin: aktuelle Trends rund ums Bauen und Sanieren

bautec 2012 BerlinUnter dem Motto „In die Zukunft bauen“ präsentieren 810 Aussteller aus 22 Ländern die aktuellsten Trends und Dienstleistungen rund um das Thema Bauen auf der bautec 2012 vom 21. - 25. Februar in Berlin.

Moderne Gebäude sollen heute wirtschaftlich effizient, umweltschonend und ressourcensparend sein. Gleichzeitig sollen sie Komfort und Wohlbehagen bieten und sich dem jeweiligen Wohnumfeld ökologisch einfügen. Wie das heutzutage von Architekten, Planern und der Baubranche umgesetzt wird, ist zentrales Thema der bautec 2012.

Werner Mocke, Direktor der Messe Berlin: „Das Thema Energieeffizienz steht auf der Agenda der bautec 2012 ganz oben. Sie ist die Summe aus optimalem Wärmeschutz, Luftdichtheit, einer hochmodernen Lüftungsanlage und einer Haustechnik mit stromsparenden Geräten. Effiziente Technik verringert nicht nur den Energieverbrauch und entlastet das Budget, sondern sorgt für Behaglichkeit und verbessert die Bausubstanz“. 

 

Für Fachbesucher und den am Bauen und Modernisieren interessierten Hausbesitzern bietet die bautec 2012 neben der breit gefächerten Produktschau täglich ein umfangreiches Programm aus Kongressen, Symposien und Fachvorträgen. Der seit Jahren erfolgreiche Veranstaltungsverbund mit der SolarEnergy, Weltmesse für erneuerbare Energien, der Build IT, Fachmesse für IT im Bauwesen, der Grünbau Berlin, dem Fachteil für öffentliche Außenanlagen, Garten- und Landschaftsbau, der metall IT, dem Fachteil für das Metallhandwerk, wird 2012 um das Forum für die Immobilien- und Wohnungswirtschaft (FIW) erweitert.

Zu den wichtigsten Partnern der bautec 2012 zählen neben dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung auch der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e.V., der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), der Bundesverband Baustoffe – Steine + Erden e. V., das RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft, der Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg e.V., der Bundesverband des Deutschen Baustoff-Fachhandels e.V., die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg, der Landesinnungsverband des Berliner Dachdeckerhandwerks, die Innung SHK Berlin, der Fachverband SHK Brandenburg, die Bundesarchitektenkammer und der Bundesarbeitskreis Altbauerneuerung (BAKA).

Diese Meldung weiterleiten:

_
link