BIKE EXPO 2010 vom Start weg erfolgreich

Bike Expo 2010Die BIKE EXPO, die neue Fahrradmesse der Messe München International, endete am 26. Juli 2009 mit einer positiven Bilanz. Gleich von Beginn an konnte die Messe mit einer internationalen Beteiligung glänzen.

An den ersten beiden Tagen, die ausschließlich dem Fachpublikum vorbehalten waren, verschafften sich über 5.000 Fachbesucher aus 42 Ländern einen Eindruck über die Innovationen der kommenden Saison. Am Wochenende folgten dann mehr als 20.000 Endverbraucher dem Ruf der BIKE EXPO nach Riem, informierten sich über die Trends von Morgen und testeten die neuesten Modelle auf verschiedenen Testparcours. Unter dem Motto „Cycling Trends for City and Nature“ präsentierten vom 23. bis 26. Juli 211 Aussteller aus 25 Ländern ihre Neuheiten für die Saison 2010. Die BIKE EXPO belegte insgesamt 22.000 qm Ausstellungsfläche in den Hallen sowie 25.000 qm Ausstellungs- und Eventfläche im Freigelände Ost. Zu den stärksten Ausstellernationen zählten neben Deutschland vor allem Österreich, VR China, Taiwan und Italien.

Einen besonderen Stellenwert nahmen die E-Bikes und Pedelecs auf der BIKE EXPO ein, die derzeit einen besonderen Boom erfahren. Um der gestiegenen Nachfrage Rechnung zu tragen und neue Marktfelder zu erschließen, haben inzwischen nahezu alle Fahrradhersteller E-Bikes und Pedelecs in ihr Programm aufgenommen. Ein großer Trend war auch bei den Singelspeed- bzw. Fixie-Modellen zu erkennen, der durch Radkuriere weltweit erst richtig losgetreten wurde. Fixies sind auf das absolut wichtigste reduzierte Fahrräder, verfügen nur über einen Gang und eine starre Nabe. Darüber hinaus waren in München aber auch City-, Fitness- und Rennräder sowie Road-, Trekking- und Mountainbikes zu sehen. Selbstverständlich waren neben den Rädern auch die entsprechenden Komponenten und Accessoires zu sehen. Zudem stellten verschiedene Tourismusregionen und -verbände ihre neuesten Fahrradattraktionen vor.

Schwerpunkt dieser neuen Veranstaltung der Messe München International war das Thema Urban Mobility. In Anbetracht des weltweit zunehmenden Verkehrschaos in den Großstädten gewinnt das Fahrrad als urbanes Fortbewegungsmittel des 21. Jahrhunderts an Bedeutung und ist inzwischen ein fester Bestandteil des städtischen Verkehrs. So war die BIKE EXPO denn auch Veranstaltungsort des 2. ispo innovation forum, das sich dieses Mal mit der Materie "The Future of Bike Mobility" auseinandersetze. Internationale Vertreter aus Industrie, Politik, Verbänden und Wissenschaft erarbeiteten gemeinsame Produktvorschläge und Systeminnovationen zur Förderung der Fahrradmobilität. Im Ergebnis wurden E-Bikes und Stadtmobilität als Innovationstreiber identifiziert und festgehalten, dass die Potenziale der Fahrradmobilität noch lange nicht ausgereizt sind. Insbesondere die Verbindung von Umweltschonung und Gesundheitsförderung muss als wesentlicher Vorteil der Fahrradmobilität noch viel stärker in den Vordergrund gerückt werden. Aus technischer Perspektive eröffnet die Elektrounterstützung des Fahrradfahrens neue Marktpotenziale für den normalen Stadtverkehr, vor allem aber auch für den klassischen Berufspendelverkehr.

Großen Anklang fand das Rahmenprogramm u.a. mit der Scott Junior Trophy powered by Milka, dem Big in Bavaria Dirtjump-Contest und dem Jedermann-Radrennen Velonale. Auch die technischen Seminare und Vorträge z.B. zu „Federgabelservice“, „Flexible Produktion in Europa“ oder auch „Fachhandel und Internet – Konzepte und Strategien“ waren gut besucht.


Diese Meldung weiterleiten:

_
link