BIKE EXPO 2010 - zum zweiten Mal in München

BIKE EXPO 2010 MünchenBereits bei ihrer zweiten Auflage kann die BIKE EXPO als jüngste Veranstaltung im Portfolio der Messe München ein deutliches Wachstum bei Ausstellern, Marken und Ausstellungsfläche verzeichnen. Insgesamt 257 Aussteller präsentieren hier über 390 Marken auf 55.000 qm Ausstellungsfläche.

Damit steigt die Zahl der Aussteller um mehr als 22%, die Markenpräsentationen um 45% und die Ausstellungsfläche um 17%. Markus Hefter, Projektleiter der Messe: „Die BIKE EXPO nimmt an Fahrt auf. Der Zuwachs bei den messerelevanten Kennzahlen signalisiert einen außerordentlichen Erfolg. Wir freuen uns, dass wir so viele neue, marktrelevante Aussteller für die BIKE EXPO gewinnen konnten.“

Unter den Neuzugängen befinden sich viele Branchengrößen, die mit ihrer Anwesenheit die wachsende Bedeutung der BIKE EXPO unterstreichen. Im Hardware-Bereich stellen 2010 u.a. Bionicon, Cannondale, Cratoni, De Rosa, Fatmodul, Mavic (Amer Sports), Rotwild, Steppenwolf, TSG und Wilier Triestina erstmals aus. Aber auch Abus, Adidas eyewear, Alpina, Focus, FSA, Kona, KTM, Oakley, Pinarello, POC, Radon, Red Bull, Schwalbe, Selle Royal, Shimano, Sigma, SKS, SR Suntour und Uvex sind in diesem Jahr wieder vertreten.

Ein Schwerpunktthema der BIKE EXPO ist auch in diesem Jahr die „Urban Mobility“, ein Trend, der ein enormes Wachstumspotential bietet. Ob E-Bike, Pedelec oder Singlespeed, aus allen Segmenten konnten Marken für diesen Bereich hinzugewonnen werden. Mit dabei sind u.a. BH Bikes, Fixie Inc., Flyer, Gazelle, Grace, Peugeot, Riese & Müller und Schindelhauer. Auch im Bekleidungssegment hat sich viel getan, nahezu alle wichtigen Textilmarken stellen in München vom 22. bis 25 Juli 2010 ihre Kollektionen vor. Zu Gonso, Maloja und Sombrio gesellen sich in diesem Jahr u.a. Craft, Löffler, Northwave, Pearl Izumi, Protective, Roeckl, Skins, Vaude und Ziener.

Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München GmbH: „Die überaus positive Entwicklung der BIKE EXPO bestätigt unser Konzept in allen Bereichen und München als richtigen Standort für eine Fahrradmesse. Dies nicht zuletzt weil München über ein hochmodernes Messegelände und eine optimale Infrastruktur verfügt, sondern auch zu den Vorzeigemetropolen zählt, wenn es um urbane Mobilität geht. Mit dem Anspruch Radl-Haupstadt zu werden, investiert München alleine in den Ausbau der Radinfrastruktur jährlich 4,5 Millionen Euro.“

Diese Meldung weiterleiten:

_
link