HIGH END 2010 festigt Position als Leitmesse der Branche

HIGH END 2010 MünchenDie HIGH END 2010 bot den Besuchern wieder ein imposantes Live-Erlebnis hochwertiger Produkte aus der Unterhaltungselektronik und konnte einen Besucherzuwachs von 8,7 % gegenüber dem Vorjahr erreichen.

Zukunft wird aus Ideen gemacht. Der Anspruch einer perfekten Wiedergabe, sei es im Ton- oder auch im Bildbereich, sowie die Liebe zur Qualität sind elementare Ansprüche der Branche für hochwertige Unterhaltungselektronik. Hier zählen eben nicht die Schnäppchenmentalität nach dem ausschließlich billigsten Angebot, sondern die Qualität, der gebotene Service und die Wertigkeit der Produkte. So bot die HIGH END auch in diesem Jahr wieder ein breites, facettenreiches Angebot vom klassischen HiFi-Segment bis zu ästhetisch perfekt auf das moderne Heimkino zugeschnittene Lösungen, drahtlose Signalübertragungen im Heim und brillante 3D-Bildschirmtechnologien.

Die Ausstellerzahlen bestätigen die Position der HIGH END als europäische Leitmesse Mit 258 Ausstellern aus 24 Nationen, die sich auf 18.373 qm Ausstellungsfläche präsentierten, wurde eine Rekordbeteiligung erzielt. Auffallend war die hohe Internationalität der Aussteller: Fast die Hälfte kam aus dem Ausland, vor allem aus dem europäischen Ausland - schwerpunktmäßig aus Dänemark, Italien, Frankreich, Niederlande, Schweden und der Schweiz. Daneben waren auch zahlreiche Aussteller aus Asien und den USA vertreten. Die hohe Zahl der Aussteller aus dem europäischen Ausland unterstreicht das Weltklasse-Format der HIGH END und bestätigt ihre Position als europäische Leitmesse. "Die HIGH END hat sich zu dem international bedeutendsten Branchen-Treff für das Segment der hochwertigen Unterhaltungselektronik entwickelt. Sie ist ein "Muss" für jeden, der mit diesem Thema befasst ist.", so Kurt Hecker, Vorstandsvorsitzender der HIGH END SOCIETY.

Klangerlebnisse der besonderen Art garantierten nicht nur hochwertige Pretiosen, sondern auch verschiedenste Live-Musik-Darbietungen während der Messe. Von alpenländischer Volks- und Blasmusik zu Jazz-Evergreens reizvoller Saxophonistinnen und fetzigen Rock'n-Rollklängen - bis hin zu Country-Folk und Bluesballaden. Der Besucher hatte die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Musikstile live zu erleben und zu genießen.

Auch auf der Technologiebühne wurde wieder ein vielseitiges und spannendes Firmenvortragsprogramm geboten, das für bemerkenswerte Momente sorgte. Die Besucher erhielten Informationen aus erster Hand. Spezielle Referenten berichteten über ausgewählte Themen. Die Resonanz seitens der Besucher war überwältigend. Zu den besucherstärksten Themenschwerpunkten zählten: "Digitales Audiostreaming", "Grundlagen der Stromversorgung", "..die Welt der akustischen Mythen und Märchen" und "..wie konfiguriere ich einen Mac, um die besten Ergebnisse im Bereich Computer- Audio zu erzielen".

Diese Meldung weiterleiten:

_
link